Aluminium und Ihre Gesundheit

Wir dürfen nicht vergessen, dass sich das Leben auf der Erde in einem Umfeld mit viel Aluminium entwickelt hat, so dass wir schon sehr lange Aluminium ausgesetzt sind und uns daran gewöhnt haben.

Einige behaupten, dass die Belastung durch Aluminium Ihrer Gesundheit schaden kann, aber wissenschaftlich ist das nicht bewiesen. Unter bestimmten Umständen kann Aluminium Ihre Gesundheit sogar verbessern.

Wir begegnen Aluminium in vielen Zusammenhängen:

Erdkruste - Gestein und Erdreich – Vegetation – Wasser - Staubpartikel in der Luft - Tonhaltige Böden

  • Die Erdkruste ( sieben Prozent der Erdkruste besteht aus Aluminium)
  • Die meisten Gesteins- und Erdarten (in denen Aluminium in verschiedenen chemischen Formen vorkommt)
  • Vegetation
  • Natürliches Vorkommen in den meisten Wasservorkommen
  • Als Teile von Staubpartikeln in der Luft
  • In allen tonhaltigen Böden (was es bereits in den ersten Zivilisationen zum Bestandteil von beispielsweise Kochgeräten gemacht hat)

Wie Sie sehen, hat sich unsere Entwicklungsgeschichte in einem Umfeld mit viel Aluminium zugetragen.

Essen und Trinken

Essen ist der wichtigste Aluminiumlieferant für den menschlichen Körper, zusammen mit Medizin, die Aluminium enthält.

Aluminium, das aus dem Boden aufgenommen wird - Aluminiumsalze, die hinzugefügt werden - Aluminium in Folien, Dosen und Kochtöpfen

Das meiste Aluminium, das wir durch das Essen aufnehmen, stammt aus natürlichen Vorkommen von Aluminium in Obst und Gemüse. Pflanzen absorbieren nämlich Aluminium aus dem Boden.

Einige Lebensmittel enthalten zusätzlich Aluminiumsalze. Berechnungen zeigen, dass die tägliche Einnahme von Aluminium aus Essen in Europa etwa 3-10 Milligramm beträgt.

Um Essen und Getränke zuzubereiten, zu konservieren und aufzubewahren wird Aluminium für Folien, Menüschalen, Getränkedosen usw. benutzt. Die Menge an Aluminium, die der Körper aus Dosen, Folien oder Kochtöpfen aufnimmt, ist sehr gering (etwa 0,1 mg pro Tag).

Wasser

Aluminium ist ein natürlicher Bestandteil im Oberflächen- und Grundwasser. Es ist auch üblich, Aluminiumsulfat für die effiziente Reinigung von Trinkwasser zu nutzen.

Schmutziges Wasser - Aluminiumsulfat wird zugesetzt – Reinigungsprozess - Sauberes Wasser

Wie auch immer, Aluminium aus dem Wasser macht weniger als ein Prozent unserer täglichen Aluminiumaufnahme aus.

Medizin, Impfstoffe und Kosmetik

Schon die alten Griechen und Römer verwendeten Aluminiumverbindungen als Arznei, die sogenannten Adstringentien (von lat. adstringere zusammenziehen), um zum Beispiel

Magengeschwüre behandeln - Nierenversagen behandeln - Impfstoffe effektiver machen - Deodorante effektiver machen

Heutzutage ist die häufigste Aluminiumverbindung in der Medizin das Aluminiumhydroxid. Es wird benutzt, um Magengeschwüre und Nierenversagen zu behandeln. Einige Impfstoffe enthalten Aluminiumverbindungen, um sie effizienter zu machen.

Aluminiumsalze werden in kosmetischen Produkten wie Deos benutzt. Die Aluminiumsalze blockieren die Schweißdrüsen und reduzieren die Menge an Schweiß auf der Hautoberfläche.

Atem

Die Inhalation von Aluminium durch die Luft ist nur eine kleine Belastungsquelle. Der Weltgesundheitsorganisation zufolge beträgt die Aufnahme bis zu 0,04 mg/Tag, was weniger als ein Prozent der Menge entspricht, die wir durch Lebensmittel aufnehmen.

Einnahme und Aufnahme

Das meiste Aluminium, das durch Essen, Wasser, Getränke und Medizin in unseren Körper gelangt, passiert das Verdauungssystem, ohne vom Körper absorbiert zu werden.

Es scheint keine Beweise dafür zu geben, dass bei gesunden Menschen ein Zusammenhang besteht zwischen der eingenommenen Menge an Aluminium und der Aufnahme. Aber dies berücksichtigt nicht Situationen, bei denen Barrieren umgangen werden. Einige Studien scheinen Hinweise darauf zu liefern, dass eine hohe Einnahme und Aufnahme von Aluminium toxische Effekte bewirken können.

Wenn Aluminium vom Körper absorbiert wird, wird es vom Blutstrom zu den Nieren befördert, wo es schnell ausgeschieden wird.

Patienten mit Nierenversagen sind nicht in der Lage, Aluminium auszuscheiden, und das Aluminium kann sich anhäufen und einen toxischen Effekt bewirken. Es ist wichtig, dass Menschen mit Nierenversagen nur aluminiumfreies Wasser benutzen, wenn sie sich einer Dialyse unterziehen.

Negative Auswirkungen

Es hat sich gezeigt, dass ein hoher Aluminiumgehalt im Körper neurotoxische Effekte, Einfluss auf die Knochen und wohl auch auf die Fortpflanzung hat.

Dies geschieht, wenn die Menge an aufgenommenem Aluminium die Fähigkeit des Körpers, es auszuscheiden, übersteigt. Dann wird das Aluminium nämlich in unserem Körper gelagert und kann zu Problemen führen.

Einige Studien weisen auf ein abnormales Volumen von Aluminium im Hirngewebe von Alzheimerpatienten hin. Andere Studien belegen keinen Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Aluminium und Alzheimer. Diese Theorien haben zu vielen Diskussionen geführt, und es gibt viele verschiedene Auffassungen.

Positive Auswirkungen

Die aktuelle Forschung unterstützt nicht die Vorschläge, die alltäglichen Aluminiumprodukte auszuklammern. Eine Ausnahme bilden Patienten mit Nierenversagen, die vermeiden sollten, dass Aluminium während der Dialyse in ihren Blutkreislauf gelangt.

Produkte aus Aluminium sind auch von großem Nutzen für unsere Gesundheit:

  • Aluminium in Lebensmittel- und Getränkeverpackungen bietet einen sicheren Schutz vor Bakterien und Verunreinigungen
  • Aluminiumsulfat hilft bei der Reinigung des Trinkwassers
  • Aluminiumverbindungen steigern die Immunabwehr bei Impfstoffen und Arzneimitteln

Ein Kind isst einen Maiskolben, der in Alufolie verpackt ist

Quellen für diesen Artikel:

The European Aluminium Association (EAA)

World Health Organization


Aktualisiert am: 11. Oktober 2016